Panchakarmakur
Die Königsdisziplin im Ayurveda
Basis für Langlebigkeit und Gesundheit


Wie ist der Ablauf?
Sie melden sich bei Interesse an der großen Reinigungskur bei mir und wir klären Grundsätzliches (z.B. wollen sie wirklich entgiften und sind bereit, auch anstrengende Phasen zu durchschreiten? oder: passt Ihr Terminwunsch in meinen Praxiskalender?). Anschließend vereinbaren wir einen Termin für ein Anamnesegespräch, am besten 6 Wochen vor der Kur, mindestens aber 4 Wochen vorher, wenn wir uns noch nicht über die Praxis kennen.

Danach werte ich die Anamnesebögen aus (schliesse Kontraindikationen aus) und bestelle speziell für Sie und Ihre individuelle Körperthematik die passenden Kräuteröle und Heilpflanzenpräparate. Falls Sie eine Vorkur benötigen, um eventuelle AMA-Ansammlungen im Körper zu beseitigen, müssten Sie 2-4 Wochen vor der Kur mit reinigenden Massnahmen beginnen. All das würde ich Ihnen genau erklären.
Für die Ernährung während der Panchakarmakur bekommen Sie von mir genaue Hinweise, was Sie essen dürfen. Grob gesagt: Nichts Kaltes, Rohes, Tierisches, Keine Genussmittel, Nichts Saures.
Sondern: Leicht, reduzierte Menge, basisch, gekocht, fast vegan (ausser Ghee). Sie müssen nicht hungern. Wann immer Sie wirklichen Hunger (und nicht Gewohnheit oder Langeweile oder Gelüste) verspüren, dürfen Sie essen!

Jede Panchakarmakur hat einen groben gleichen Ablauf und ist gleichzeitig sehr individuell. Denn wir fokussieren uns in dieser besonderen Zeit auf Ihre Symptome, auf Schwachstellen im Körper, um diese zu beseitigen oder zu lindern, je nachdem wie chronisch der Prozess ist. Ob für Sie Gheetrinken, Nasenölung, Augenbad, Inhalation oder ein Aderlass extrem unterstützend wäre, klären wir gemeinsam. Massagen, Schwitzen, Abführen, Einläufe, Schonkost müssen sein, um gute Ergebnisse zu erzielen!

Abschließend erhalten Sie von mir einen Fahrplan für die Aufbauphase danach für zuhause, hier sollten Sie sich die hochwertigsten Lebens- und Aufbaumittel gönnen, die es gibt. Denn nach der Panchakarmakur ist der Körper und sind die Kanäle so gereinigt und offen, dass die Mikronährstoffe besonders gut jede Zelle erreichen.

Die Ernährung der Zellen erfolgt über den Zwischenzellraum: durch die vielen Ganzkörpermassagen und das Schwitzen aktivieren wir die Zirkulation, den Abtransport von Zellausscheidungen und die Aktivität der Lymphe. Was aus dem Zwischenzellraum nicht in die feinen Kapillaren zurückfliesst, wird über den Lymphweg entsorgt. Alle Ausscheidungsorgane werden angesprochen:
Leber---> Leberwickel, bittere Kräuter
Niere---> viel heißes Wasser trinken
Haut---> Schwitzen und Massage
Lymphe---> anregende Massage
Verdauungstrakt---> Abführen und Einläufe

was mir WICHTIG ist:
* viele Massagen! Meine erste Panchakarmakur fand in Kerala, Südindien statt. Das hat mich geprägt, ich mag die wohltuende, aktivierende und gleichzeitig nährende Wirkung der Ganzkörpermassagen. Wir verbringen in einer 11-tägigen Kur 10 Vormittage zusammen und es wird 10 Behandlungen geben, die meisten davon (7) sind Ganzkörpermassagen mit ca.90 Minuten Dauer
* die Kur soll in unseren eng getakteten westlichen Arbeitsalltag integrierbar sein. Bei Mitarbeit und Disziplin ist es möglich, eine Panchakarmakur mit 1 Woche und zusätzlich 2 freien Tagen zu durchlaufen. Das geht allerdings nur, wenn Sie zuhause vor- und nachbereiten. Dann wäre eine 13-tägige Kur mit 7 Urlaubstagen realisierbar.
* Verwendung der hochwertigsten auf dem Markt zu beziehenden Kräuteröle, wir wollen das beste Ergebnis erreichen, daher 100 Prozent medizinierte ayurvedische Kräuteröle
* ~Der Darm ist der Vater aller Trübsal~, der Spruch von Hippokrates trifft nicht auf alle Krankheiten zu, jedoch auf eine große Anzahl von Beschwerden. Der Darmreinigungszyklus ist wichtig und dauert in meiner Kur 7 Tage, sie bekommen 3 reinigende Einläufe und verabreichen sich vor dem Schlafengehen 4 nährende Einläufe auf Ölbasis.
* eine gute Vorbereitung zuhause Ihrerseits. Sie beginnen je nach Auswertung des Anamnesegespräches 2- 4 Wochen vorher mit vorbereitenden Maßnahmen, zur Anregung des AGNIS, Maßnahmen, die Leichtigkeit in den Körper bringen und eventuell auch Präparate zur Aktivierung der Ausscheidungsorgane Leber, Niere, Lymphe, Haut und Darm.

Kosten: beinhaltet Anamnesegespräch und Auswertung, alle Kräuterpräparate, Ernährungsempfehlungen, Massagen, Bäder, Untersuchungen der Zunge, Puls, Urin, Blutdruck; Utensilien für Einlauf zuhause, Abschlussgespräch, am Abführtag bin ich rund um die Uhr für Sie erreichbar; Notfallmedikamente bei Unwohlsein oder Kopfschmerzen (ayurvedische Abkochung von speziellen Heilpflanzen)
Tagessatz: 250 €
d.h.eine 11-tägige Kur mit 10 Behandlungstagen kostet 2500 €

:: oben ::